5 Tipps für schöne Nägel

Schöne Nägel bedürfen regelmäßiger Pflege, allerdings gilt auch hierbei 'weniger ist manchmal mehr'. Mit den nachfolgenden 5 Tipps erfahrt ihr die wichtigsten To-Do's um dauerhaft gepflegte und schöne Nägel zu bekommen.

1. Ein Mal pro Woche Nagel-Wellness 

Was deinem Körper gut tut, tut auch deinen Nägeln gut: gönne ihnen am besten regelmäßig ein mal die Woche ein erholsames Nagelbad. Wer es einfach mag, kann im Drogeriemarkt diverse wohlduftende und pflegende Nagelbad-Zusätze kaufen. Mit ein wenig heißer Milch gemischt mit Kokosöl (Olivenöl geht auch) und zusätzlich etwas Honig erreichst du allerdings für wenig Geld mindestens genauso gute Effekte. Und was deinen Nägeln gut tut, mag dein Körper auch: Schütte die Mischung nach dem Nagelbad einfach in ein warmes Vollbad und genieße die wohltuende Pflege für den ganzen Körper!

AUF EINEN BLICK

1. Einmal pro Woche Nagelbad
2. Nur mit Feile kürzen
3. Kein Aceton verwenden
4. Nagelhaut sanft entfernen
5. Creme gegen Trockenheit

2. Nur die Feile zum Kürzen verwenden 

Wenn du einen sehr langen Nagel hast, den du dem aktuellen Trend anpassen möchtest, dann darfst du natürlich erstmal zur Schere greifen um den Nagel grob zu kürzen. Die Feinarbeit sollte aber in jedem Fall mit der Feile begangen werden, da bei der Arbeit mit einer Schere oder gar einem Nagelclipper die Gefahr besteht, dass die Nägel einreisen, kleine Risse bekommen oder sich spalten. Oft sieht man das nicht gleich auf Anhieb und wundert sich nur, wieso der Nagellack schon wieder abblättert oder die Nägel ständig brechen und einreisen

bottle-of-poison3. Kein Aceton verwenden 

Aceton ist eine Vorstufe von Alkohol und wird wie sein großer Bruder bei Hautpflegeprodukten gerne von Herstellern zugesetzt, da dieser Stoff dazu beiträgt, dass die verwendeten Mittel schnell einziehen und trocknen. Der unerwünschte Nebeneffekt ist allerdings, dass nicht nur Nagellacke und Co. schnell trocknen, sondern auch der Nagel ansich trocken und spröde wird. Die Folgen kann sich wohl jeder ausmalen: Die Nägel werden brüchig. Also Finger weg von Nagellackentfernern oder Nagellacks mit Aceton!

TIPP: Gute Pflegeprodukte müssen nicht teuer sein. Die Eigenmarken von diversen Drogeriemärkten bringen oft genauso gute Qualität wie teure Hersteller mit sich und produzieren dabei auch noch ethisch korrekt (DM oder Rossmann z.B.).

4. Richtige Pflege für Nagelhaut 

Finger weg von radikalen Methoden! Niemals solltest du mit der Nagelschere versuchen deine Nagelhaut zu entfernen – dabei ist das Verletzungsriskio viel zu hoch. Ebenso solltest du niemals an die Entfernung deiner Nagelhaut gehen ohne diese wie im vorigen Tipp durch ein Nagelbad richtig geschmeidig zu machen. Am besten nutzt du nach dem Nagelbad ein sogenanntes Rosenstäbchen zum zurückschieben der Haut. Anschließend lässt sich die Haut mit einer entsprechenden Zange vorsichtig entfernen.

5. Vor dem Austrocknen schützen 

Schöne Nägel brauchen, wie Hände, gerade im Winter besonders viel Schutz vorm Austrocknen. Die Heizungsluft und eisige Temperaturen und der ständige Wechsel zwischen diesen Extremen machen den Nägeln schwer zu schaffen. Achte also besonders zu dieser Jahreszeit darauf, dass du deinen Nägeln häufig eincremst. In der Regel genügt hierzu eine Normale Handcreme, wobei du beim Eincremen darauf achten solltest, dass auch die Nägel mit dran kommen. Für Härtefälle gibt es auch spezielle Nagelcremes in Drogeriemärkten zu finden. 

Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY